ABOUT ME

Der Weg bisher...

Harare, Sydney and Hamburg sind Orte, die Trevor Pichanick Heimat nennt.

 

Als Zimbabwe-Australier, lebt er nun in Deutschland und erfüllt sich seinen Kindheitstraum vom Leben und Singen in Europa und setze hier seine musikalische Reise fort. 

Sein musikalisches Grundstudium absolvierte er am Queensland Conservatorium in Brisbane und am National Institute for Dramatic Art (NIDA) in Sydney. Daran anschließend hat er seinen Master in Gesang und Liedgestaltung an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater unter Professoren Mark Tucker und Burkhard Kehring abschließen können.

 

Seit seinem Solo-Debüt als junger Knabensopran in Faure’s Requiem mit dem Harare City Orchestra, fühlt er sich auf den Konzert-Bühnen zuhause. In 2015 hat er als Tenor auf Konzerten in Italien, Irland und Deutschland ein Repertoire von Monteverdi bis Handel, über Beethoven, Bellini und Britten bis zu Rorem vortragen können.

 

Als Liedgestalter, widmet er große Teile seines Repertoires Schubert und Schumann, oft in Kombination mit seiner weiteren großen Passion: der alten Musik. In 2014 wurde er für sein neues Konzert-Konzept, das Schuberts „Winterreise“ mit Monteverdis „L’Orfeo“ kombiniert, mit dem Masefield-Preis ausgezeichnet und konnte die Konzerte am Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe und später an der Freien Akademie der Künste vortragen. 2015/16 stand musikalisch für Trevor Pichanick im Zeichen von Beethovens „An die ferne Geliebte“ und Schumanns „Frauenlieben und -leben“, die im Botanischen Garten, im Fanny-Hensel-Saal sowie in den Mozart-Sälen in Hamburg von ihm vorgetragen wurden.

 

In über zwei Jahren als Mitglied der Australischen Oper hat Trevor Pichanick in mehr als 20 Opern am Sydney Opernhaus auf der Bühne gestanden. Die von ihm gespielte Hauptrolle in Monteverdis „L’Orfeo“ am Queensland Musikfestival und seine Rolle des „Amida“ in Cavallis „L’Ormindo“ der Pinchgut Oper wurden von Kritikern und Publika begeistert angenommen.

 

In Europa konnte er in der Rolle des „Testo“ in Monteverdis „Il combattimento di Tancredi e Clorinda“ für die Theaterakademie Hamburg und als „Aeneas“ in Purcell’s „Dido“ am Steglitzer Festival in Berlin überzeugen.

Großes kündigt sich an...

2016/17 startet der Tenor Trevor Pichanick in Hamburg seine eigene klassische Konzertreihe mit einem provokanten Saison-Debüt unter dem Titel „Tabu“.

 

In Zusammenarbeit mit Künstlern unterschiedlicher Disziplinen – Musik, Fotografie, Design, Schriftstellerei – kommuniziert er direkt und unmittelbar mit dem Publikum, erforscht und bricht vergangene wie aktuelle Tabus. Mit einem Repertoire von Barock bis Pop, präsentiert er mit seinen Konzerten an unkonventionellen Lokationen in und um Hamburg klassische Musik im frischen und modernen Kontext.

Bei Fragen kontaktieren Sie Trevor hier oder für weitere Informationen zur Konzertreihe TABU, klicken Sie bitte hier